Uhren & Schreibgeräte – Juwelier Goldgier –
Tel: 0221 - 27250575

IWC Ankauf

IWC Ankauf

IWC UhrIWC – Eine klassische Uhrenmanufaktur im Premiumsegment

Die International Watch Co. AG aus Schaffhausen IWC pflegt die Hohe Kunst der Uhrmacherei auf höchstem Niveau und ist auf Markenprodukte für den Luxusuhrenmarkt weltweit spezialisiert. IWC Schaffhausen bringt nicht nur die Kompetenz mit anspruchsvolle Komplikationen anzufertigen, sie sind als Uhrenhersteller eine Institution und mit ihrer Erfahrung einzigartig auf dem Markt. Schweizer Uhren sind ohnehin der Inbegriff an Präzision und stehen für außergewöhnlich innovatives, elegantes und modernes Uhrendesign.Die Entwicklung der mechanischen Meisterwerke von IWC liegt ganz in der Hand der weltweit besten Uhrmacher, die ihr hochspezialisiertes Handwerk und ihr ganzes Know-how seit vielen Generationen weitertragen und dem Familienunternehmen aus der Schweiz den Ruf verleihen, welcher die IWC Uhren Kollektionen international genießen. Seit dem Jahr 2000 gehört das Unternehmen zum Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont International SA und setzt verstärkt auf robuste Uhren für den alltäglichen Gebrauch. Dazu rundet IWC sein Portfolio mit hochwertigen Sportuhren und feinsten Komplikationen der Haute Horlogerie ab. Hinzu kommen die speziellen Kollektionen wie Grande Complication oder die IWC Vintage Collection.

IWC Anbieten

Wir kaufen Ihre IWC Uhr

Wir kaufen Ihre IWC Uhren zum fairen und marktgerechten Preis an

Rufen Sie uns an wenn Sie eine IWC verkaufen möchten: 0221 – 27250575 unser Uhren Ankauf Team freut sich auf Ihren Anruf oder benutzen Sie unser Ankaufsformular.

 

Informationen zur Marke IWC:

IWC Uhren – Absolut höchste Qualität wird garantiert – Das IWC Zertifikat

IWC Uhren stehen vor allem für Zuverlässigkeit und Robustheit. Durch ein besonderes Entwicklungs- und Qualitätsmanagement und einer anspruchsvollen Testreihe b

evor die Uhren überhaupt in den Handel kommen, kann IWC die höchste Qualität garantieren. Die Aquatimer Taucheruhr verbringt beispielsweise zwei Wochen in einem Salzwasserbad bei 37 Grad Celsius, um ihre Korrosionsbeständigkeit zu sichern. Das Credo des Herstellers könnte lauten: Weniger ist mehr! Denn statt auf Massenproduktion setzt IWC auf wenige Stückzahlen mit absolut höchster Qualität. Jede IWC Uhr verlässt das Werk nur in absolut einwandfreiem Zustand und stellt ein Meisterwerk der Technik und Präzision dar. Zusätzlich kann man bei diesem Luxusprodukt noch ein bisschen mehr erwarten: Über 70 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Zeitmesser aus aller Welt optimal gepflegt, gewartet und repariert werden. Damit das immer einwandfrei abläuft werden sogar alle Daten aller seit 1885 produzierten Uhren in den Stammbüchern der Manufaktur gesammelt. Durch das Sammeln der Daten aller Uhren, die das Werk verlassen – kann IWC garantieren, dass für jedes Stück Kaliber, Material, Gehäuse- und bei neueren Modellen auch die Referenznr. festgehalten wurden. Jede IWC Uhr erhält nach einer sorgfältigen Prüfung ein IWC Zertifikat.

 

IWC – Die Innovation der Marke

Neben den IWC Uhrenmodellen, die Kultstatus genießen und die durch das IWC Design einfach unverwechselbar sind, ist es vor allem die Philosophie der Marke, welche Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt begeistert. Das Luxusunternehmen verzichtet in erster Linie darauf Massenprodukte herzustellen. Nebenbei ist es eine Selbstverständlichkeit, dass IWC Schaffhausen ganz auf eine ressourcenschonende Technik setzt. Das führt dazu, dass IWC ganz exklusive und außergewöhnliche Kollektionen entwickelt, die nur in begrenzter Stückzahl zu haben sind. Das steigert ihren Wert und macht sie zu absolut begehrten Liebhaberstücken.

IWC als Marke – Ihre Werbung polarisiert

IWC hat sich als eine starke aber auch polarisierende Marke etabliert. Beispielsweise machte sie durch Imagekampagnen von sich reden, die viele als humorvoll, ironisch und einfallsreich empfanden, andere wiederum als diskriminierend oder frauenfeindlich. Fest steht: Durch die Werbekampagnen wurde über IWC viel diskutiert und das Unternehmen gewann viel Aufmerksamkeit. Für Werbesprüche wie „Fast so kompliziert wie eine Frau. Aber pünktlich“ oder „Häufig auf dem Nachttisch von Stewardessen zu finden.” gab es sogar den Swiss EFFIE – Einen der renommiertesten Preise der Werbe- und Kommunikationsbranche überhaupt. Seit 1999 wirbt die International Watch Company für seine Luxusuhren. Und das sehr erfolgreich. Scheinbar kommen die umstrittenen Werbebotschaften auch bei den Frauen gut an. Zumindest wurde ein Portugieser Modell sogar zur Frauenuhr des Jahres gekürt.

Prominente Träger von IWC

IWCAquatimer7

Bei Werbekampagnen scheint IWC verstärkt die Männerwelt anzusprechen und stellt vor allem die Herrenmodelle vor. Denn für die Uhrenmarke stehen eher Werte wie Stärke und Robustheit. Das zeigt sich auch bei seinen prominenten Trägern, ausschließlich Männer des Sports. Vor allem bei Fußballern scheinen die maskulinen Zeitmesser gut anzukommen. Vor allem bekannt ist hier Jogi Löw als IWC Uhrenträger. Zu Beginn der Fußball EM 2012 gab es eine Partnerschaft mit dem Deutschen Fußballbund und IWC Schaffhausen konnte mit einer Sonderedition punkten. Die Schweizer Uhrenmanufaktur durfte mehrmals die offizielle Uhr der deutschen Nationalmannschaft in limitierter Anzahl anfertigen. Des Weiteren wurden Ralf Möller, Jan Ullrich, Boris Becker, Tom Cruise, Christopher Lambert, Heiner Lauterbach, Heinz Hoenig oder Vitali Klitschko mit IWC Uhren gesichtet. Ausschließlich starke Persönlichkeit und Vorbilder der Männlichkeit. Vor allem IWC Fliegeruhren stehen für ein sportlich-männliches Image. Das heißt vor allem die Modelle der Fliegeruhren, die relativ groß und robust sowie leicht ablesbar sind kommen gut an.

Gründung

Die Schweizer Uhrenmanufaktur IWC hat ihren Ursprung 1868 durch einen amerikanischen Ingenieur gefunden durch den die Bezeichnung International Watch Co. Schaffhausen geprägt wurde. Das ursprüngliche Ziel war vor allen Dingen die Produktion von hochwertigen Taschenuhren für den amerikanischen Markt. Der Gründer Florentine Ariosto Jones wählte die Schweiz als Firmensitz mit Bedacht. Hier konnte er sich durch die Jahrhunderte alte Tradition des Uhrmacherhandwerks in der Schweiz wie zu Hause fühlen und aus der Erfahrung und der Sicherheit seiner Uhrmacher ein Unternehmen mit Zukunft aufbauen. Die Innovation und der moderne Zeitgeist des amerikanischen Firmengründers wurde zusammen mit dem schweizerischen, traditionellen Fachwissen zur Handschrift von IWC – die heute vom Uhrenmarkt nicht mehr wegzudenken sind. Von der Gründung bis heute lag allerdings ein langer Weg und die IWC wechselte noch mehrmals den Besitzer – 1880 wurden sie durch den Schaffhauser Maschinenfabrikanten Rauschenbach unter die Fittiche genommen. Der Rheinfall von Schaffhausen hat nicht nur Dichter und Denker zu großen Meisterwerken inspiriert. Der Funke, den es braucht, um ein echtes Kunstwerk zu vollbringen, das sich auf höchstem Niveau mit dem Besten der Besten messen kann, ist auch in die Schweizer Uhrmacherkunst übergesprungen. Zudem bot Schaffhausen vor allem ein perfektes Werksgelände und ein Wasserkraftwerk am Rhein, sowie Erfahrung auf dem Gebiet der Uhrenherstellung. Seit 2000 gehört IWC dem Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont und ist mit rund 650 Mitarbeitern im Einsatz für perfekte Uhrenmodelle für Damen und Herren. Die bekanntesten Uhrenmodelle haben Funktionen wie ewigen Kalender, Minutenrepetition, Gangreserve, Tourbillon oder Mondphase.

Die wichtigsten IWC Modelle im Überblick

Historische IWC Uhrenmodelle mit Kultcharakter

• IWC Modell Ingenieur – 1955 entwickelte diese Uhr einen echten Kultstatus in der Szene –

Die Ingenieur Familie ist eine IWC Kollektion, die echt Geschichte mitbringt. Das Uhrendesign der Ingenieur wurde wesentlich durch den Uhrendesigner Gerald Genta mitgeprägt, der das Modell in den 70er Jahren für sich entdeckte und ein neues Design entwarf. Sein Werk ist die legendäre Ingenieur SL Referenz 1832, die exklusiv für IWC Schaffhausen entwickelt wurde. Die wichtigsten Elemente des Designs sind technisch inspiriert und wirken sehr sportlich und robust. Seit 1976 gibt es die Ingenieur SL auf dem Markt. Das Modell ist markant und maskulin – ein wesentliches Markenzeichen von IWC überhaupt.

• Die Portugieser Familie wirkt im Gegensatz zur Ingenieur viel feiner und edler –

1939 wird die bekannte Portugieser Uhr entwickelt. Diese Kollektion ist eine Serie von deutlich größeren Armbanduhren mit sehr genauen Taschenuhrkalibern. Die Modelle sind von großen Seefahrern inspiriert. Hier treffen zwei Welten aufeinander, die zusammen etwas Großartiges erschaffen. Einerseits die Welt großer technischer Kraft und andererseits die Welt der Abenteurer, mutiger Entdecker und waghalsiger Unternehmungen. Auch hier ist das IWC Design sehr durch maskuline, sportliche Werte inspiriert. Die Portugieser Modelle sind Meisterwerke in der Tradition nautischer Instrumente und mit neuster Technik und Mechanik ausgestattet.

• Die IWC Da Vinci Kollektion bietet besonders exklusive Uhren –

Für Uhrenliebhaber ein Muss. Die IWC Da Vinci Armbanduhr erschien erstmalig mit dem QuarzwerkBeta 21. 1985 entwickelte IWC die Da Vinci Uhr als mechanischen Chronographen mit vollständig mechanisch programmierten ewigem Kalender und einer Anzeige mit vierstelliger Jahreszahl. Ähnlich wie auch in anderen Modellen, wie den Portugiesern verbindet IWC hier in seinem Design zwei Welten zu einer einzigartigen Symbiose. So zeigt sich mit den Da Vinci Modellen die Liebe zur Kunst, sowie zur Naturwissenschaft und der Technik der Zeitmessung. Ebenso wie Leonardo da Vinci schon immer ein angesehener Künstler, Naturwissenschaftler und Festungsbauer zugleich war. Da Vinci war zudem seiner Zeit weit voraus und absolut innovativ. Dazu gehörte sicher auch ein Schuss Wahnsinn und Experimentierfreude. So kam es dazu, dass es seit den 1960er Jahren bei IWC eine Uhrenfamilie gibt, welche diesen Namen weiter trägt und eine Hommage an wohl einen der größten Künstler und Wissenschaftler überhaupt darstellt.

• Portofino, 1984 – ein Hauch Italien, ein Hauch südlicher Charme liegt in derLuft.

Mediterrane Lebensfreude und Lust an großer Qualität prägen dieser IWC Uhrenfamilie, die im Gegensatz zur Da Vinci oder Ingenieur Kollektion mehr Leichtigkeit und Verspieltheit mitbringt. Portofino steht auch für ein ganzes Lebensgefühl, für die perfekte Szene für Stars und Sternchen – ein Lebensgefühl der Sechziger Jahre, das einerseits eine gewisse Leichtigkeit mitbrachte, aber auch Glamour und Grazie verkörpert. Die Portofino Uhren von IWC gelten vor allem als klassisch elegant und zeigen mit eher zurückhaltender Art, mit viel Understatement was guter Stil und Geschmack eigentlich bedeuten.

• IWC Aquatimer Kollektion –

Die Aquatimer Automatic von 1967 stellte im Bereich Taucheruhren ein Novum dar und begründete einen einzigartigen Erfolg, der bis heute anhält. Mit der allerersten Aquatimer reagierte IWC damals auf die wachsende Beliebtheit des Tauchsports – und stellte eine Modellreihe vor, die sehr dynamisch ist und bei der technische Aspekte im Vordergrund stehen. Die Aquatimer sind in erster Linie robust und alltagstauglich. Das Design vor allem markant und wieder erkennbar. Vor allem kennt man die IWC GST Deep One von 1999, die als Taucheruhr mit Titangehäuse die erste IWC-Uhr mit mechanischem Tiefenmesser wurde. 2009 wurde dann die Aquatimer Deep Two als Nachfolgerin entwickelt. Die Aquatimer sind an Zuverlässigkeit und technischem Niveau kaum zu überbieten –Hier gilt vor allem der Anspruch die Zeit auch bei ungünstigsten Lichtverhältnissen jederzeit einwandfrei ablesen zu können. Ein weiteres Feature: Die Aquatimer Automatic 2000 hat eine Druckfestigkeit von 200 bar.

• IWC Fliegeruhren –

Ab 1936 stellte IWC eine neue Armbanduhr für den militärischen Einsatz der britischen Armee her – die IWC Fliegeruhren machten ab

IWCFliegeruhr6

da eine große Karriere. Die IWC-Spezialuhr für Flieger ist eines der berühmtesten Modelle überhaupt. Neben verspielten Modellen setzte IWC seit jeher auf technische Innovationen, als auch auf die Produktion von Taschenuhren oder Fliegeruhren im Luxussegment. Hier kennt man vor allem die aufregenden Modelle wie die IWC Fliegeruhr oder den IWC Fliegerchronographen. 1885 entwickelte IWC die ersten, sogenannten Pallweber Taschenuhren mit einer digitalen Anzeige aus Sprungziffern. Zu Beginn der Fliegerei waren die meisten Piloten auf Taschenuhren angewiesen. Die Markenzeichen der Fliegeruhren von IWC sind neben den atemberaubenden technischen Features vor allem eine Zentrumsekunde mit Stoppvorrichtung und ein langer Lederriemen, damit die Uhr auch über eine Fliegerkombi passt. Das übersichtliche und reduzierte Design orientiert sich an den Bordinstrumenten von Flugzeugen und garantiert allerbeste Ablesbarkeit auch bei widrigen Verhältnissen. Daher wurden meistens helle, mit Leuchtmasse versehene Zeiger auf schwarzem Grund verwendet. Seit 2003 ist eine IWC Fliegeruhren-Serie bekannt, die nach dem legendären, englischen Flugzeug Spitfire benannt ist.

IWC Uhren haben eine sehr hohe Wertbeständigkeit und werden oft auch als beliebte Sammlerstücke gehandelt.

 

Weitere Informationen und Links zur Uhrenmarke IWC:
Offizielle Webseite der Firma IWC
IWC bei Wikipedia

Kontakt

Juwelier Goldgier
Niehler Str. 44a
50733 Köln
Tel:: 0221 27250575
Mobil: 0179 4606722
E-Mail: marcusgier@gmail.com

Wir akzeptieren

Logo PayPal empfohlen
Banküberweisung, Kauf auf Rechnung